Ende Gelände: Wenn Wanderschuhe (unbemerkt) altern

März 2018. Wir sind auf der zweiten Etappe des Selvaggio Blu. Es geht über kantige Kalkfelsen. Eigentlich sind wir gut unterwegs. Doch wir müssen eine Zwangspause einlegen. Bei einem Teilnehmer hat sich die Sohle an

beiden Wanderschuhen gelöst. Wir reparieren sie mit Kabelbindern. Ich werfe einen prüfenden Blick auf meine Schuhe und kann es kaum fassen. Auch hier löst sich die Sohle! Meine Wanderschuhe sind gerade einmal drei Jahre alt.

Sonne und Hitze schaden Gummi und Kleber

Ursache für sich lösende Sohlen sind neben Alter und Verschleiss der Schuhe meist Hitze und UV-Strahlung. Wanderschuhe sollten möglichst an einem kühlen, trockenen Ort lagern. Wer gerne am Feuer sitzt und kocht, sollte darauf achten, dass die Wanderschuhe nicht zu nahe an die Hitzequelle gelangen. Das geht meist schneller als man denkt. 

Spröde Zwischensohlen

Ähnliche Szene: 2015 machte ich mich mit Sportschuhen auf die Durchquerung des Val Grande. Ungewollt. Das Val Grand ist steil und unwegsam, mein Rucksack war schwer und Sportschuhe sind für dieses Gelände ungeeignet. Doch meine Wanderschuhe, genauer gesagt die Zwischensohle, hatten sich kurz zuvor aufgelöst. 

Die Wanderschuhe aus Leder hatte ich über die Jahre gut gepflegt. Nachdem sie in der Garage trocken und kühl überwintert hatten, habe ich sie eingehend geprüft und für gut befunden. Die Tour kann starten. 

Auf dem Weg ins Val Grande kam ich mit den Schuhen gerade einmal einen Kilometer weit. Dann klappte die Sohle bei beiden Schuhen hinten weg. Die Zwischensohle war regelrecht zerbröselt. Offensichtlich hatten sich die Weichmacher aus dem Gummi verflüchtigt und einen krümeligen Kautschuk hinterlassen. Durch die Kompression beim Laufen wurde dieser nach und nach herausgedrückt. Mir blieb nichts anderes übrig, als mit den Klappsohlen zurück zum Auto zu laufen und meine Sportschuhe als Ersatz zu holen. 

Der Tipp mit den alten Schuhen...

Für den Selvaggio Blu wird empfohlen, alte Wanderschuhe mitzunehmen. Der Tipp ist gut gemeint. Denn die Tour verlangt vom Material sehr viel. Es ist warm, oft steil und felsig, z. T. muss man klettern, die Kalkfelsen sind messerschaf, dann rutscht man wieder über Schotterfelder. Neue Schuhe sehen nach dieser "Behandlung" sicher nicht mehr neu aus. Aber: alte Schuhe bergen das Risiko, die Tour nicht zu überstehen. Ohne Schuhe ist sie, wenn überhaupt, nur für Dauerbarfussgeher oder Fakire eine Option. Und Ersatzschuhe gibt es bestenfalls am Ende der Tour. Daher gilt es abzuwägen (und dies gilt analog für jede Tour weit ab von Schuhgeschäften), ob die alten es noch schaffen oder ob besser die Neuen auf einer anspruchsvollen Tour richtig eingeweiht werden. Das ist letztlich auch eine Sicherheitsfrage. 

Der harte und kantige Fels ist gut zum Greifen aber...

spektakulärer Aufstieg Selvaggio Blu

...er verlangt viel von Körper....

Durch Kalk geschundene Hände

...und Material:

Wanderschuhe auf dem Selvaggio Blu

 

 

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.